Buchfink

    Aus WISSEN-digital.de

    (Fringilla coelebs)

    männlicher Buchfink

    Der Buchfink ist über weite Teile Europas verbreitet, man findet ihn aber auch in den Wäldern Asiens und Nordafrikas.

    Er erreicht eine Körperlänge von bis zu 15 Zentimetern und zeichnet sich besonders durch seine beiden weißen Flügelbinden sowie durch weiße Streifen beiderseits des Schwanzes aus. Auffallend ist die rosafarbene Brust des Männchens, das Weibchen ist weit unauffälliger gefärbt. Der Schnabel der kleinen Vögel mit der kräftigen Stimme ist blaugrau und kegelförmig.

    weiblicher Buchfink

    Buchfinken ernähren sich vornehmlich von Samen und Körnern, fressen aber ab und zu auch kleine Insekten.

    Im April und im Juni legt das Weibchen bis zu sechs Eier in ein gut getarntes Nest aus Gräsern und Moos. Nach etwa zwölf Tagen schlüpfen die Jungvögel, die noch gut zwei Wochen im Nest der Eltern ausharren.

    Systematik

    Art aus der Unterfamilie der Edelfinken (Fringllinae).



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. November

    1725 Gründung der Petersburger Akademie der Wissenschaften durch Fürst Alexander Menschikow.
    1923 Der Oberste Chef der Heeresleitung, Hans von Seeckt, verbietet die Kommunistische Partei Deutschlands, die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei und die Deutsch-Völkische Freiheitspartei.
    1935 Dem Amerikaner Lincoln Ellsworth gelingt die erste Überquerung des antarktischen Kontinents mit dem Flugzeug.