Brustschwimmen

    Aus WISSEN-digital.de

    Der Schwimmer befindet sich in einer gestreckten Haltung, die soweit wie möglich parallel zur Wasseroberfläche ist. Er streckt die Arme, mit den Handflächen nach unten, gerade vor sich aus, um sie sodann unter der Wasseroberfläche, aber seitlich vom Körper, wieder nach hinten zu ziehen. Diese Bewegung wird wiederholt. Gleichzeitig mit den Armen werden die Beine an den Körper gezogen; Knie und Füße sind dabei nach außen gedreht. Werden die Arme nach vorne geführt, so werden auch die Beine gestreckt. In der ausgestreckten Haltung befindet sich der Kopf des Schwimmers oberhalb der Wasseroberfläche (Einatmen), in der angezogenen unterhalb (Ausatmen).

    Die Wettkampfdisziplinen sind bei Männern und Frauen: 100 m und 200 m sowie eine Lage im Lagenschwimmen.

    Brustschwimmen ist der traditionelle Schwimmstil, in dem bis zur Entdeckung des Kraulstils geschwommen wurde. Zur Geschichte des Schwimmsports siehe Schwimmen.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 26. September

    1925 Die Mitglieder des Völkerbunds wollen sich vereint für die Abschaffung der Sklaverei einsetzen.
    1973 Das neue Energieprogramm der Bundesregierung verfolgt einen Sparkurs. Außerdem soll weniger Energie aus Erdöl, dafür mehr aus Kernenergie sowie aus Kohle gewonnen werden.
    1999 Die Spanien-Radrundfahrt wird zum ersten Mal seit 44 Jahren von einem Radrennfahrer aus Deutschland gewonnen. Jan Ullrich erreicht als Erster das Endziel in Madrid.