Bruno von Würzburg

    Aus WISSEN-digital.de

    Bischof von Würzburg

    geboren: in Kärnten (Österreich)

    gestorben: 27. Mai 1045 in Persenbeug bei Linz (Österreich)

    Heiliger; auch: Bruno von Kärnten;

    der Sohn Herzog Konrads von Kärnten und Mathildes von Schwabens war zwischen 1024 und 1032 Leiter der italienischen Kanzlei Kaiser Konrads II. 1034 wurde er zum Bischof von Würzburg ernannt. Bruno genoss sowohl wegen seines Wissens als auch wegen seiner Frömmigkeit hohes Ansehen. Er setzte sich insbesondere für die Bildung und Moral der Geistlichkeit in seinem Bistum ein. 1040 begann er mit dem Bau des Würzburger Doms.

    Bruno starb auf dem Ungarnfeldzug Kaiser Heinrichs III. und wurde im Würzburger Dom beigesetzt. Fest: 27. Mai.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 26. September

    1925 Die Mitglieder des Völkerbunds wollen sich vereint für die Abschaffung der Sklaverei einsetzen.
    1973 Das neue Energieprogramm der Bundesregierung verfolgt einen Sparkurs. Außerdem soll weniger Energie aus Erdöl, dafür mehr aus Kernenergie sowie aus Kohle gewonnen werden.
    1999 Die Spanien-Radrundfahrt wird zum ersten Mal seit 44 Jahren von einem Radrennfahrer aus Deutschland gewonnen. Jan Ullrich erreicht als Erster das Endziel in Madrid.