Brennöfen

    Aus WISSEN-digital.de

    Hochtemperaturaggregate für das Sintern keramischer Erzeugnisse, die mit Gas, Öl oder Elektroenergie (selten mit Kohle) beheizt werden, wobei die als Strahlung (Elektroenergie) oder in den heißen Verbrennungsgasen (Öl, Gas) enthaltene Wärme direkt oder indirekt (Muffel, gekapseltes Brenngut) mit den Rohlingen in Kontakt kommt. Indirekte Wärmeübertragung bewirkt gleichmäßigere Temperaturverteilung in den Brennöfen.

    Zu den periodischen Brennöfen gehören Kammer-, Hauben-, Herdwagen- und Rundöfen, zu den kontinuierlichen Brennöfen Ring-, Tunnel- und Durchlauföfen. Periodische Brennöfen haben den Vorteil, sich an veränderliche Erzeugnisse und Durchsätze beim Nachteil einer geringeren Leistung und energetischen Effektivität anpassen zu können. Kontinuierliche Öfen setzen konstanten Durchsatz bei konstantem Besatz voraus, wobei sie energetisch günstiger arbeiten und hohe Leistung bringen.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. September

    1792 Der französische Nationalkonvent schafft die Monarchie in Frankreich einstimmig ab. Damit ist der letzte Schritt zur Entmachtung von König Ludwig XVI. getan.
    1921 Bei einer Explosion im Stickstoffwerk Oppau (in der Nähe von Ludwigshafen) gibt es 535 Tote und über 1 000 Verletzte.
    1948 In Moskau werden die seit mehreren Wochen andauernden Besprechungen über die Beendigung der Blockade Berlins unterbrochen.