Brüder von Limburg

    Aus WISSEN-digital.de

    niederländisch-burgundische Miniaturmaler; * zwischen 1375 und 1385 in Nimwegen, † alle drei vor Februar 1416 in Bourges

    Paul, Jan und Hermann Limburg waren gemeinsam die Schöpfer einer der hervorragendsten Miniaturhandschriften des Mittelalters. Sie arbeiteten in einer gemeinsamen Werkstatt, der Paul vorstand, mit Jan und Hermann als Mitarbeitern.

    Die Brüder von Limburg stammten wahrscheinlich aus den Niederlanden und waren Neffen des burgundischen Hofmalers J. Malouel. Paul, der leitende Meister, nahm Anregungen italienischer Maler, besonders der Sienesen, auf. Um 1400 arbeiteten die Brüder bei einem Pariser Goldschmied, um 1409 kamen sie an den Hof des Herzogs Jean de Berry.

    In den folgenden Jahren schufen die Brüder am Hof Berrys ihr Meisterwerk für den Herzog, die "Très riches heures" (1413-16, Chantilly, Musée Condé), ein Stundenbuch mit reicher Illustrierung: Es enthält zahlreiche religiöse Bilder und prachtvolle Monatsbilder, die durch ihren Detailreichtum und die leuchtenden Farben bestechen. Beim plötzlichen Tod der Brüder Limburg 1416 - sie starben wahrscheinlich an der Pest - war das Werk noch nicht vollendet; es wurde fertig gestellt durch Jean Colombe von Bourges.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. September

    1925 Der internationale Wetterdienst kann nach der Eröffnung der Rundfunkstation Julianehaab auf Grönland dank verbesserter Arbeitsbedingungen genauere Prognosen liefern.
    1981 Der Demonstrant Klaus Jürgen Rattay wird in den Unruhen getötet, die der Räumung von besetzten Häusern in Westberlin folgen.
    1998 Die erste Hilfslieferung mit deutschen Lebensmitteln erreicht den südlichen Teil des Sudans. Der Transport wird von der Bundesluftwaffe durchgeführt.