Bonden

    Aus WISSEN-digital.de

    Eine Bezeichnung für ein Schweißverfahren, mit dessen Hilfe noch nicht gekapselte Halbleiterbauelemente (Dioden, Transistoren) bzw. Schaltkreise (Chips) mit Anschlüssen versehen werden. Dieses unlösbare Verbinden der Elemente bzw. Schaltkreise mit den zugehörigen äußeren Anschlüssen wird als Kontaktieren bezeichnet.

    Beim Drahtbonden werden die Verbindungsdrähte aus Gold oder Aluminium zwischen den Bondinseln (kleinen Anschlussflächen auf dem Chip) und den Anschlüssen im Gehäuse bzw. auf den Trägerstreifen hergestellt. Der Verbindungsvorgang wird mithilfe des Thermokompressionsverfahrens (Druck und Erwärmung) oder des Ultraschallbondens (örtliche Erwärmung durch Mikroreibung infolge von Druck- und Ultraschalleinwirkung) realisiert. Beim Flächenbonden erfolgt die Herstellung der Verbindung durch Löten oder Kleben.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.