Bombe (Waffentechnik)

    Aus WISSEN-digital.de

    (italienisch: bomba, Zünder)

    Behälter mit Sprengladungen.

    Als Erster ließ Malatesta, Fürst von Rimini, Bomben aus zwei eisernen Halbkugeln anfertigen, die durch einen Zünder zur Detonation gebracht wurden (1433).

    Seit Ende des 15. Jh.s sind sie als Granaten in artilleristischem Gebrauch: Vor dem Abfeuern der Geschütze werden die Zünder durch Anbrennen mit der Lunte in Gang gesetzt. Geschoss- und Aufschlagzünder kamen im 19. Jh. auf, chemische und Uhrwerkszünder im 19./20. Jh. Fliegerbomben gibt es seit dem Ersten Weltkrieg. Dynamitgefüllte, geworfene Bomben waren im 19. Jh. bevorzugte Kampfmittel revolutionärer Anarchisten und Nihilisten, vor allem in Russland.

    Zahlreiche Herrscher und Minister fielen Bombenattentaten zum Opfer. Zur Bedrohung der Menschheit wurden seit 1945 die Atombomben.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. November

    1634 Nach der Schlacht von Tuttlingen müssen die Franzosen Württemberg aufgeben und sich über den Rhein zurückziehen.
    1859 Der britische Biologe Charles Darwin veröffentlicht sein grundsätzliches Werk "Die Entstehung der Arten".
    1936 Carl von Ossietzky, dem Herausgeber der "Weltbühne", wird der Friedensnobelpreis verliehen.