Bojar

    Aus WISSEN-digital.de

    (türkisch: bajar, "der Vornehme")

    1. im alten Russland Angehöriger der obersten Schicht des nichtfürstlichen Dienstadels. Krieger und Mitglied des Verwaltungsrats (Duma) des Fürsten, mit Landbesitz ausgestattet, doch im Gegensatz zum Abendland ohne Standesprivilegien und Erblichkeit des Amtes. Rangordnung der Bojarengeschlechter nach dem Dienstalter festgesetzt. Sie wurden von Iwan IV. blutig verfolgt, da sie der Autokratie hinderlich waren, von Peter dem Großen als Stand abgeschafft.
    1. bis 1864 adliger rumänischer Großgrundbesitzer.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.