Bohrturm

    Aus WISSEN-digital.de

    Holz- oder Profilstahl-, auch Stahlrohr- oder Betonrohrkonstruktion (bis über 50 m), die beim Tiefbohren das Einführen und Ziehen des Bohrgestänges, den Ein- und Ausbau des Bohrwerkzeuges sowie das Einführen von Fangeinrichtungen ermöglicht; dient auch zum Abstellen des Bohrgestänges, zum Unterbringen von Teilen der Bohranlage sowie zum Schutz derselben und der Bohrmannschaft vor atmosphärischen Einflüssen. Für Bohrungen bis zu 2 500 m Tiefe gibt es vollständige Bohranlagen als Anhängerfahrzeug oder auch selbstfahrend, wobei der Bohrturm in beiden Fällen umgeklappt wird. In größeren Erdölgebieten stehen die Bohrtürme oft im Wasser, d.h. sie sind auf dem Meeresgrund errichtet (Bohrinsel) und z.T. durch Laufbrücken mit dem Land und untereinander verbunden.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.