Blauböckchen

    Aus WISSEN-digital.de

    (Cephalophus monticola)

    auch: Maxwellducker, Rotfußducker oder Zwergantilope;

    das Verbreitungsgebiet des Blauböckchens erstreckt sich von Kamerun bis hin zum Kapland. Dort besiedelt es vor allem das Dickicht der tropischen Regenwälder, wo es sicheren Schutz vor Feinden findet.

    Mit einer Schulterhöhe von knapp 30 Zentimetern und einer Kopf- Rumpflänge von etwas mehr als 50 Zentimetern werden Blauböckchen nicht einmal so groß wie ein Feldhase. Das Fell der kleinen Antilope ist von einem bläulichen grau, die Rückenseite ist dunkler gefärbt als die Bauchseite; die Hörner sind kurz und bei den Weibchen meist nur als kleine Knöpfe vorhanden.

    Das Blauböckchen ernährt sich vornehmlich von Gras und Blättern, nimmt aber auch Kräuter und Beeren zu sich.

    Nach einer Tragzeit von knapp vier Monaten bringt das Weibchen meist ein bis zwei Jungtiere zur Welt.

    Systematik

    Art aus der Unterfamilie der Duckerantilopen (Cephalophinae).



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 26. September

    1925 Die Mitglieder des Völkerbunds wollen sich vereint für die Abschaffung der Sklaverei einsetzen.
    1973 Das neue Energieprogramm der Bundesregierung verfolgt einen Sparkurs. Außerdem soll weniger Energie aus Erdöl, dafür mehr aus Kernenergie sowie aus Kohle gewonnen werden.
    1999 Die Spanien-Radrundfahrt wird zum ersten Mal seit 44 Jahren von einem Radrennfahrer aus Deutschland gewonnen. Jan Ullrich erreicht als Erster das Endziel in Madrid.