Bisamratte

    Aus WISSEN-digital.de

    (Ondatra zibethica)

    Die Bisamratte lebt nur in Nordamerika an Flussläufen, Bächen und anderen Gewässern. Das etwa 40 Zentimeter lange Nagetier mit Schwimmhäuten an den Hinterfüßen und einem bis zu 25 Zentimeter langen, flachen Schwanz gehört zoologisch nicht zu den Ratten, sondern zu den Wühlmäusen. Und seine Lebensgewohnheiten ähneln sogar eher dem Biber. Auch die Bisamratte baut sich Höhlen im Uferbereich, verwendet dazu aber kein Holz, sondern Gräser, Schilf etc. Die Nahrung besteht aus Pflanzen, bei Mangel frisst sie aber auch Weichtiere wie Muscheln und Schnecken.

    Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde die Bisamratte wegen des kostbaren Pelzes in Böhmen ausgesetzt. Sie verbreitete sich seither über weite Teile Europas; jetzt wird sie auch in Pelztierfarmen gezüchtet.

    Systematik

    Art in der Gattung Bisamratten (Ondatra) in der Gattungsgruppe der Eigentlichen Wühlmäuse (Microtini).



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. September

    1925 Der internationale Wetterdienst kann nach der Eröffnung der Rundfunkstation Julianehaab auf Grönland dank verbesserter Arbeitsbedingungen genauere Prognosen liefern.
    1981 Der Demonstrant Klaus Jürgen Rattay wird in den Unruhen getötet, die der Räumung von besetzten Häusern in Westberlin folgen.
    1998 Die erste Hilfslieferung mit deutschen Lebensmitteln erreicht den südlichen Teil des Sudans. Der Transport wird von der Bundesluftwaffe durchgeführt.