Bisamratte

    Aus WISSEN-digital.de

    (Ondatra zibethica)

    Die Bisamratte lebt nur in Nordamerika an Flussläufen, Bächen und anderen Gewässern. Das etwa 40 Zentimeter lange Nagetier mit Schwimmhäuten an den Hinterfüßen und einem bis zu 25 Zentimeter langen, flachen Schwanz gehört zoologisch nicht zu den Ratten, sondern zu den Wühlmäusen. Und seine Lebensgewohnheiten ähneln sogar eher dem Biber. Auch die Bisamratte baut sich Höhlen im Uferbereich, verwendet dazu aber kein Holz, sondern Gräser, Schilf etc. Die Nahrung besteht aus Pflanzen, bei Mangel frisst sie aber auch Weichtiere wie Muscheln und Schnecken.

    Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde die Bisamratte wegen des kostbaren Pelzes in Böhmen ausgesetzt. Sie verbreitete sich seither über weite Teile Europas; jetzt wird sie auch in Pelztierfarmen gezüchtet.

    Systematik

    Art in der Gattung Bisamratten (Ondatra) in der Gattungsgruppe der Eigentlichen Wühlmäuse (Microtini).



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. November

    1837 Sieben Professoren aus Götting, die so genannten Göttinger Sieben, protestieren gegen die Suspendierung der Verfassung durch König Ernst August.
    1919 Hindenburg fördert mit seiner Erklärung vor dem Reichstags-Untersuchungsausschuss in Sachen Kriegsschuld die so genannte Dolchstoßlegende.
    1936 Das Franco-Regime wird offiziell vom Deutschen Reich und vom Königreich Italien anerkannt.