Bildschirmschoner

    Aus WISSEN-digital.de

    Der Bildschirmschoner ist ein im Hintergrund laufendes Programm, welches nach einer vorwählbaren Zeit der Inaktivität am Bildschirm den Schirm abdunkelt (bei akkubetriebenen Rechnern) oder das Bild durch ein auswählbares, meist bewegtes Bild ersetzt.

    Der Bildschirmschoner sollte ursprünglich das "Einbrennen" eines auf dem Bildschirm dargestellten Bildes verhindern, wenn der PC über längere Zeiträume in eingeschaltetem Zustand nicht bedient wurde. Moderne Betriebssysteme mit grafischer Benutzeroberfläche enthalten standardmäßig einige Bildschirmschoner, die heute allerdings mehr der kurzweiligen Pausengestaltung dienen als dem Schutz des Monitors. Auch im Internet findet der Anwender unzählige Bildschirmschoner aus verschiedenen Bereichen, die er herunterladen und auf den heimischen Bildschirm "zaubern" kann. Viele Bildschirmschoner verfügen dazu sogar über Installationsprogramme.

    Bildschirmschoner für das Betriebssystem Windows (erkennbar an der Dateierweiterung .scr) müssen in den Windows-Ordner kopiert werden, damit diese vom System erkannt werden. Die Aktivierung eines Bildschirmschoners erfolgt unter Windows über das Dialogfeld "Eigenschaften von Anzeige", die durch einen Klick mit der rechten Maustaste auf den Desktop und Wahl des Menüpunktes "Eigenschaften" aufgerufen wird. Hier steht nun dem Anwender eine Registerkarte namens "Bildschirmschoner" zur Verfügung. Im gleichnamigen Listenfeld werden alle Bildschirmschoner des Systems aufgelistet.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. November

    1920 Das finnische Parlament will der Vorherrschaft der schwedischen Sprache in Finnland mit einem neuen Sprachengesetz begegnen.
    1982 Die so genannte Thames Barrier, das zu diesem Zeitpunkt größte bewegliche Hochwasserwehr der Welt, wird in London in Betrieb genommen.
    1999 Die Vereinten Nationen haben das Programm "Öl gegen Lebensmittel" lediglich für 14 Tage verlängert. Als Reaktion darauf bricht der Irak alle Öllieferungen ab, die ihm das gegen ihn verhängte Wirtschaftsembargo noch erlaubt hat.