Bienen

    Aus WISSEN-digital.de

    (Apidae)

    eigentlich: Echte Bienen;

    Allgemeines

    Bienen sind in knapp 20 000 Arten über die gesamte Welt verbreitet, sogar weit über den Polarkreis hinaus.

    Die Familie der Bienen ist sehr vielgestaltig: Einige Arten werden nur einige Millimeter lang, andere erreichen eine Körperlänge von bis zu vier Zentimetern. Der teilweise hoch spezialisierte Pollensammelapparat, der sich bei vielen Arten am Bauch oder an den Hinterbeinen befindet, ist ein Kennzeichen, das alle Bienenarten vereint. Die Pollen bleiben an gefiederten Härchen hängen und können mithilfe der Hinterbeine abgestreift werden. Die Blütenpollen dienen den Larven als Nahrung, werden aber auch von den erwachsenen Imagines aufgenommen, die sich sonst vornehmlich vom Nektar der Blüten ernähren. Durch die Tatsache, dass die Bienen die Pollen verlieren, tragen sie zur Fremdbestäubung bei, die für viele Pflanzenarten überlebenswichtig ist.

    Lebensweise

    Die Weibchen der meisten Bienenarten besitzen einen Giftstachel, der sich im Laufe der Evolution aus dem Legestachel entwickelt hat.

    Auch in ihrer Lebensweise sind die einzelnen Bienenarten stark unterschiedlich: Die allermeisten Bienenarten leben solitär, die Weibchen bauen sich jeweils ihre eigenen Nester, in denen sie ihre Eier ablegen. Bei geselligen Bienen benutzen die Weibchen einer Generation denselben Brutplatz, jedes Weibchen besitzt eine eigene Brutkammer. Nur wenige Arten leben sozial und bilden Staaten, die sich je nach Art wiederum stark unterscheiden; einige bestehen aus weniger als hundert Mitgliedern, andere Staaten weisen jedoch eine sehr komplexe Sozialstruktur auf, die sogar in verschiedene Kasten aufgeteilt ist. Für das Sozialleben spielen ausschließlich die weiblichen Tiere eine Rolle, die Männchen (Drohnen) befruchten lediglich die Eier. Aus befruchteten Eiern entstehen Weibchen, aus unbefruchteten schlüpfen männliche Tiere.

    Bienenarten

    Im Allgemeinen unterscheidet man Schmarotzerbienen, Einsiedlerbienen und Soziale Bienen, von denen die bekannteste wohl die Honigbiene (Apis mellifica) ist. Neben ihr kennt man noch die Mauerbiene (Osmia rufa), die kunstvolle Nester baut, die Holzbiene (Xylocopa violacea), die keine Pollen aufnehmen kann, und die Hosenbiene (Dasypoda hirtipes), deren Hinterbeine dicht behaart sind.

    Systematik

    Familie aus der Unterordnung der Leg- und Stechwespen (Apocrita), die zur Ordnung der Hautflügler (Hymenoptera) zählt.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. November

    1805 Uraufführung der Oper "Fidelio" von Ludwig van Beethoven in Wien.
    1906 Uraufführung des Dramas "Frühlings Erwachen" von Frank Wedekind in Berlin.
    1947 Die britische Thronfolgerin Elisabeth heiratet in der Londoner Westminsterabtei Philip Mountbatten, Herzog von Edinburgh.