Bett

    Aus WISSEN-digital.de

    Lagerstätte.

    Geschichte

    Bereits in den alten Kulturen Babyloniens und Ägyptens findet man das Bett zum Schutz gegen Feuchtigkeit und Ungeziefer. Griechen und Römer nahmen auf der so genannten Kline auch festliche Mahlzeiten ein. Das Bett des frühen Mittelalters ist ein schmuckloses Spannbett. Mit dem 13. Jh. kam das Baldachinbett auf. Mit einer stärkeren Differenzierung der Stände in der Renaissance entwickelten sich auch neue Möbelformen. Dabei bevorzugten Bürger und Bauern das verschalte Pfostenbett, während in höfischen Kreisen das Prunkbett vorrangig wurde. Erst im 18. Jh. verschwindet das Himmelbett. Bedeutsam zu dieser Zeit wurde auch das einfache Ruhebett, die Chaiselongue. Im Biedermeier wurde das Bett zum Gebrauchsmöbel, in einem nischenartigen Raum stehend. Mit dem 19. Jh. erweiterten sich durch das Aufkommen neuer Werkstoffe (Eisen, Stahl, andere Metalle, Kunststoffe) Bau und Gestaltung des Betts.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.