Betriebswirtschaftslehre

    Aus WISSEN-digital.de

    Abk.: BWL;

    Teildisziplin der Wirtschaftswissenschaften. Betrifft die Vorgänge in Einzelwirtschaften. Zielgrößen, Entscheidungen und Vorgehensweisen in Betrieben und Haushalten, also die Interna der Betriebseinheiten und deren Verknüpfungen untereinander, werden untersucht. Die Summe aller dieser Vorgänge ist Erkenntnisobjekt der Volkswirtschaftslehre. Seit den 60er Jahren setzt sich Betriebswirtschaftslehre als komplexes eigenes Wissenschaftsfeld durch. Theoretischer Begründer ist E. Gutenberg. Mit der theoretischen Grundlage findet auch das Studienfach BWL an Universitäten weite Verbreitung.

    Betriebswirtschaftslehre wird entweder nach institutionellen Kriterien gegliedert (d.h. in Bankwirtschaft, Industriewirtschaft, Handelswirtschaft usw.) oder nach funktionellen Kriterien (d.h. in Beschaffung, Produktion, Absatz und Finanzierung).



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. November

    1634 Nach der Schlacht von Tuttlingen müssen die Franzosen Württemberg aufgeben und sich über den Rhein zurückziehen.
    1859 Der britische Biologe Charles Darwin veröffentlicht sein grundsätzliches Werk "Die Entstehung der Arten".
    1936 Carl von Ossietzky, dem Herausgeber der "Weltbühne", wird der Friedensnobelpreis verliehen.