Bernstein

    Aus WISSEN-digital.de

    (von altdeutsch: börnen, "brennen") auch: Augenstein;

    brennbares fossiles Harz, gelb bis dunkelbraun, undurchsichtig, klar oder fett glänzend. Oft unter Einschluss von Pflanzenteilen und Insekten im Tertiär entstanden.

    Auf Grund seines relativ geringen spezifischen Gewichtes wird Bernstein schon bei nur geringen Strömungen in Salzwasser schwebend transportiert und insbesondere bei Sturm an den Strand gespült. Hauptvorkommen an der Ostseeküste, in England und den Niederlanden. Die bedeutendste Bernsteinlagerstätte liegt in Ostpreußen. Bernstein wird häufig im Tagebau gewonnen, v.a. bei Palnicken.

    Die Bearbeitung von Bernstein erfolgt durch Schleifen, Schneiden, Drechseln, Gravieren, Schmelzen, Bohren. Schon in frühgeschichtlicher Zeit beliebtes Schmuckmaterial ("Vater des Handels"). Er fand als Luxushandelsgut in der Bronze- und frühen Eisenzeit weite Verbreitung (neben Perlen und Anhängern auch in Waffen und sonstigen Geräten). Bernstein ist in Ägypten seit der 18. Dynastie nachweisbar (Bernstein-Skarabäus). Er gelangte über den Handel auf den "Bernstein-Straßen" schließlich bis in die Mittelmeerländer. Funde in etruskischen Gräbern und in Mykene. Im späten Mittelalter Regalien des Deutschen Ordens. Bernstein wurde später auch sehr vielseitig und kunstvoll für Plastiken, Brettspiele, Reliefs, Kassetten usw. verarbeitet.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. November

    1837 Sieben Professoren aus Götting, die so genannten Göttinger Sieben, protestieren gegen die Suspendierung der Verfassung durch König Ernst August.
    1919 Hindenburg fördert mit seiner Erklärung vor dem Reichstags-Untersuchungsausschuss in Sachen Kriegsschuld die so genannte Dolchstoßlegende.
    1936 Das Franco-Regime wird offiziell vom Deutschen Reich und vom Königreich Italien anerkannt.