Benoit Mandelbrot

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanisch-französischer Mathematiker; * 20. November 1924 in Warschau (Polen), † 14. Oktober 2010 in Cambridge, Massachusetts

    Benoit Mandelbrot studierte unter anderem an der École Polytechnique in Paris und am California Institute of Technology, er graduierte 1952 an der Faculté des Sciences du Paris. Mandelbrot war am Institute for Advanced Studies in Princeton, am IBM Thomas J. Watson Research Center (1958-93) u.a. beschäftigt. Von 1999 bis 2005 war er Professor an der Yale Universität. Seine letzte Anstellung trat Mandelbrot 2005 als Battelle Fellow am Pacific Northwest National Laboratory an.

    Mandelbrot leistete Beiträge zu einem breiten Spektrum mathematischer Probleme, einschließlich der theoretischen Physik und der Finanzmathematik. Der Begründer der fraktalen Geometrie zeigte, dass Fraktale (Mandelbrot-Menge) nicht nur in der Mathematik, sondern auch in der Natur vorkommen und eröffnete damit der Chaosforschung ein neues Forschungsgebiet.

    Mandelbrot erhielt für seine Forschungen zahlreiche Preise. Seine bekannteste Veröffentlichung, "Die fraktale Geometrie der Natur", erschien 1982.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. November

    1725 Gründung der Petersburger Akademie der Wissenschaften durch Fürst Alexander Menschikow.
    1923 Der Oberste Chef der Heeresleitung, Hans von Seeckt, verbietet die Kommunistische Partei Deutschlands, die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei und die Deutsch-Völkische Freiheitspartei.
    1935 Dem Amerikaner Lincoln Ellsworth gelingt die erste Überquerung des antarktischen Kontinents mit dem Flugzeug.