Benazir Bhutto

    Aus WISSEN-digital.de

    pakistanische Politikerin; * 21. Juni 1953 in Karatschi, † 27. Dezember 2007 in Rawalpindi

    Nach dem Sturz und der Hinrichtung ihres Vaters, des Ministerpräsidenten Zulfikar Ali-Khan Bhutto (1979), übernahm Bhutto den Vorsitz der PPP (Pakistan People's Party). Sie gewann die Parlamentswahlen gegen den Nachfolger (und Gegner) ihres Vaters, Ziaul Haq, und wurde im Dezember 1988 zur Ministerpräsidentin ernannt. Damit wurde sie die erste Regierungschefin eines islamischen Staates. Im Juli 1990 wegen angeblicher Korruptionsvorwürfe entlassen, kam Bhutto 1993 erneut ins Amt, konnte sich aber nur bis 1996 halten.

    Nach dem Staatsstreich durch Pervez Musharraf im Jahr 1999 ging sie ins selbstgewählte Exil nach Dubai. Dort wurde sie in Abwesenheit zu fünf Jahren Haft verurteilt. Zwei Jahre später hob der Oberste Gerichtshof das Urteil gegen sie auf und ordnete ein neues Verfahren an. Benazir Bhutto wurde zu drei Jahren Haft verurteilt, da sie ihre persönliche Anwesenheit und Stellungnahme verweigerte. 2002 wurde sie wegen erneuter Verweigerung einer Aussage zu drei Jahren Zwangsarbeit verurteilt. Bhutto beantragte im gleichen Jahr die Kandidatur bei den Parlamentswahlen, wurde jedoch abgelehnt, da einer Straftäterin nicht erlaubt sei, zu kandidieren.

    Am 18. Oktober 2007 kehrte Bhutto nach Pakistan zurück; ihr Ziel war es nach wie vor, erneut Regierungschefin zu werden. Die umjubelte Rückkehr wurde von einem Selbstmordattentat überschattet. Präsident Musharraf verhängte am 3. November den Ausnahmezustand. Nach dem Versuch Bhuttos, eine gemeinsame Strategie der Oppositionsparteien gegen den Ausnahmezustand auszuhandeln und nach ihrem Aufruf zu Massendemonstrationen wurde sie wiederholt unter Hausarrest gestellt. Unter dem Druck der USA kündigte Musharraf schließlich Parlamentswahlen für Anfang 2008 an. Auf einer Wahlkampfveranstaltung wurde die Politikerin von einem Attentäter erschossen, der sich kurz nach der Tat in die Luft sprengte, wobei er zahlreiche weitere Menschen mit in den Tod nahm. Zum Anschlag bekannte sich das Terrornetzwerk Al Kaida. Nach dem Mord kam es vielerorts im Land zu Auschreitungen. Zum Nachfolger Bhuttos als Leiter der PPP wurde ihr Sohn Bilawal Bhutto Zardari ernannt.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.