Behaviorismus

    Aus WISSEN-digital.de

    (englisch: behaviour, "Verhalten")

    von dem Amerikaner J.B. Watson Anfang des 20. Jh.s begründete psychologische Richtung, bei der die Psychologie streng nach den Regeln der Naturwissenschaften vorgehen soll. Der Behaviorismus lehnt jedes Eingehen auf Seelenvorgänge als unexakt ab und beschränkt sich auf die bloße empirische Beobachtung des menschlichen Verhaltens, das sich physikalisch messen lassen kann. Das menschliche Verhalten wird als Lernprozess interpretiert, der am Ende eines Reiz-Reaktions-Schemas steht.

    Unter B.F. Skinner u.a. trat das rein physiologische Reflexschema durch die Untersuchung umfassender Verhaltenseinheiten in den Hintergrund.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. November

    1920 Das finnische Parlament will der Vorherrschaft der schwedischen Sprache in Finnland mit einem neuen Sprachengesetz begegnen.
    1982 Die so genannte Thames Barrier, das zu diesem Zeitpunkt größte bewegliche Hochwasserwehr der Welt, wird in London in Betrieb genommen.
    1999 Die Vereinten Nationen haben das Programm "Öl gegen Lebensmittel" lediglich für 14 Tage verlängert. Als Reaktion darauf bricht der Irak alle Öllieferungen ab, die ihm das gegen ihn verhängte Wirtschaftsembargo noch erlaubt hat.