Befehlsinterpreter

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Befehlsprozessor oder Kommandointerpreter;

    Hilfsprogramm und wesentliche Datei eines Betriebssystems, das der Interpretation und Ausführung der über die Tastatur eingegebenen Befehle dient. Der Befehlsprozessor führt Aufrufe des Betriebssystems oder auch von Anwendungsprogrammen aus, z.B. zum Laden oder Speichern von Daten. Er regelt die Adressierung des Informationsflusses und das Laden von Anwendungen.

    Ein Beispiel für einen Befehlsinterpreter unter DOS und Windows ist das Programm COMMAND.COM, welches beim Booten automatisch in den Hauptspeicher geladen wird und dort resident verbleibt. Unter MS-DOS realisiert der Befehlsinterpreter auch Grundfunktionen wie die Anzeige der Verzeichnisstruktur eines Datenträgers.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.