Baumstachler

    Aus WISSEN-digital.de

    (Erethizontidae)

    Baumstachler sind größere Nager, die - bis auf eine Art - nur in Süd- und Mittelamerika vorkommen. Sie haben ein plumpes Äußeres und werden bis zu 90 Zentimeter lang. Ihr Schwanz kann bis zu 50 Zentimeter lang werden und ist bei manchen Arten zum Greifschwanz entwickelt.

    Wie der Name schon sagt, haben diese meist nachtaktiven Baumbewohner ein Stachelkleid. Die Stacheln sind jedoch klein und zwischen normalen Haaren verborgen, sie werden erst im Gefahrenfall sichtbar - bei manchen Arten sind sie sogar mit Wiederhaken versehen und werden zu tödlichen Waffen. Im Falle eines Angriffs schlagen die Tiere mit dem Schwanz zu, die Stacheln lösen sich und dringen in die Haut des Gegners ein. Brechen dann die Spitzen ab, so können sie durch den Körper wandern und tödlich wirken. Dennoch scheinen die Stacheln manchen Raubtieren nichts auszumachen - sie fressen Baumstachler. Die Baumstachler selbst sind Pflanzenfresser und ernähren sich von jungen Trieben und Baumrinde sowie Früchten und Blättern.

    Systematik

    Einzige Familie in der Überfamilie der Baumstachlerartigen (Erethizontoidea) in der Unterordnung der Meerschweinchenverwandten (Caviomorpha).

    Unterfamilien:

    Borstenbaumstachler (Chaetomyinae) - mit nur einer Art

    Eigentliche Baumstachler (Erethizontinae) mit den Gattungen

    Greifstachler (Coëndou) Bergstachler (Echinoprocta) - nur eine Art Nordamerikanische Baumstachler (Erethizon) - nur eine Art



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. September

    1792 Der französische Nationalkonvent schafft die Monarchie in Frankreich einstimmig ab. Damit ist der letzte Schritt zur Entmachtung von König Ludwig XVI. getan.
    1921 Bei einer Explosion im Stickstoffwerk Oppau (in der Nähe von Ludwigshafen) gibt es 535 Tote und über 1 000 Verletzte.
    1948 In Moskau werden die seit mehreren Wochen andauernden Besprechungen über die Beendigung der Blockade Berlins unterbrochen.