Bauelement

    Aus WISSEN-digital.de

    In der Elektrotechnik die allgemeine Bezeichnung für die diversen Einzelteile, aus denen eine elektronische Schaltung aufgebaut ist. Derartige Einzelteile bilden mit ihren physikalischen Eigenschaften und Verhalten (z.B. Induktivität, Kapazität, Ventilwirkung gegenüber elektrischen Strömen, Wechselstromwiderstand) den Ausgang und die Grundlage für den Aufbau und die Funktion elektronischer Schaltungen.

    Bei einzelnen Transistoren oder Dioden beispielsweise spricht man von diskreten Bauelementen, da sie eine funktionelle Einheit verkörpern. Integrierte Bauelemente vereinigen mehrere funktionelle Einheiten so zu einer Anordnung, dass diese für Datenangaben, Prüfung und Anwendung als unteilbar gilt. Ein Bauelement, das ein Signal verstärkt bzw. mit dessen Hilfe sich ein Informations- oder Energiefluss steuern lässt, wird als aktives Bauelement bezeichnet (z.B. Transistoren, Thyristoren, Elektronenröhren). Passiv nennt man ein Bauelement, wenn durch dieses der Fluss von Informationen oder Energie ermöglicht oder beeinflusst wird (z.B. Drosselspulen, Kondensatoren, Widerstände).



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. September

    1907 Graf Zeppelin unternimmt mit seinem Luftschiff eine erfolgreiche Versuchsfahrt über dem Bodensee.
    1921 Die Automobil-Verkehrs- und Übungs-Straße GmbH eröffnet die nach ihren Anfangsbuchstaben benannte Avus-Rennstrecke in Berlin.
    1959 Der sowjetische Ministerpräsident Chruschtschow beendet eine zehntägige Reise durch die USA und beginnt anschließend in Camp David (bei Gettysburgh) politische Gespräche mit US-Präsident Eisenhower.