Base (Chemie)

    Aus WISSEN-digital.de

    chemische Verbindung, die nach der Definition von Arrhenius in wässrigen Lösungen Hydroxidionen (OH-) und Metallkationen (z.B. Na+) bildet. Demnach können Basen durch die Reaktion von Metalloxiden mit Wasser hergestellt werden. Reagiert eine Säure mit einer Base, so entsteht ein Salz.

    Nach der allgemeineren Definition von Brønsted handelt es sich bei Basen um Moleküle oder Ionen, die Protonen (H+) aufnehmen können. Ein Beispiel für eine solche Base ist Ammoniak. Nimmt die Base ein Proton auf, dann handelt es sich bei der entstandenen Verbindung um eine Säure. Man bezeichnet eine Base und die aus ihr durch Aufnahme eines Protons entstehende Säure als korrespondierendes Säure-Basen-Paar.

    Mithilfe eines Indikators kann man zwischen Säuren und Basen unterscheiden. So färbt beispielsweise Lackmus eine Säure rot und eine Base blau.

    Die wässrige Lösung einer Base nennt man Lauge.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.