Bartholomäus Spranger

    Aus WISSEN-digital.de

    niederländischer Maler und Radierer; * 21. März 1546 in Antwerpen, † zwischen Juli und Mitte August 1611 in Prag

    »Angelika und Medor«; Bartholomäus Spranger

    Hauptmeister des niederländischen Romanismus, Schüler von Jan Mandijn und Cornelis van Dalem, weitergebildet unter dem Einfluss von Frans Floris in Antwerpen und von Parmigianino. 1565 ging Spranger nach Italien, arbeitete in Mailand, Parma und Rom, wo er 1570 päpstlicher Maler wurde. Dort wurde er vor allem von Correggio, Tintoretto und den Malern des Manierismus beeinflusst. 1575 wurde er Hofmaler Kaiser Maximilians II. in Wien, später Rudolfs II. in Prag.

    Spranger schuf religiöse Freskenwerke und Altäre für Kirchen in Rom, Prag u.a., vor allem aber kleinere allegorisch-mythologische Tafelbilder, die ihm Gelegenheit gaben, den nackten menschlichen Körper in Spannung und Bewegung abzubilden. Seine Bilder wurden durch Stiche verbreitet und übten großen Einfluss aus, z.B. auf die Schule von Fontainebleau und die Haarlemer Akademie mit Goltzius, Cornelis van Haarlem und C. van Mander.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.