Barberinischer Faun

    Aus WISSEN-digital.de

    hellenistische Marmorstatue eines Satyrs (schlafend, auf einen Felsen niedergesunken, sein Kopf auf die linke Schulter fallend). Sie wurde gefunden zwischen 1623-44 in Rom, im Besitz der Familie Barberini, und steht jetzt in der Münchener Glyptothek. Der Barberinische Faun gehört in die Zeit des frühen Hochhellenismus, in die 20er Jahre des 3. Jh. v.Chr. Die enge stilistische Verwandtschaft mit den Gallier-Weihgeschenken und den Figuren des großen Frieses des Zeusaltars in Pergamon weist den Barberinischen Faun als der pergamenischen Kunst zugehörig aus.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. November

    1796 In der Schlacht von Arcole (bei Verona) besiegt Napoleon den General Alvintzi.
    1862 Uraufführung der tragischen Oper "Die Macht des Schicksals" von Giuseppe Verdi in Petersburg.
    1933 Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen den USA und der UdSSR.