Bamberg

    Aus WISSEN-digital.de

    Regnitzufer in Bamberg

    Stadt im Regierungsbezirk Oberfranken in Bayern, an der Regnitz gelegen; 260 m ü. NN; ca. 70 000 Einwohner.

    Erzdiözese, Universität, Staatsbibliothek, Bamberger Dom (spätromanisch, von Heinrich II. gestiftet, dort befindet sich das Standbild des Bamberger Reiters); Hafen am Rhein-Main-Donau-Kanal, Elektroindustrie, Textilindustrie, Gärtnereien, Brauereien, Tourismus.

    Kunst und Kultur

    König Heinrich II. gründete den Dom (1012 geweiht, zweimal abgebrannt, heutiger Bau 1237 geweiht); berühmte Plastiken, Gräber Papst Clemens II., Heinrichs II. und seiner Gemahlin Kunigunde; auf dem Domhügel Alte und Neue Hofhaltung, Neue Residenz und Domherrenbezirk, auf dem Michaelsberg das von Heinrich II. gegründete Benediktinerkloster.

    Geschichte

    Altes Rathaus, Bamberg

    Erbaut im Anschluss an Burg Babenberg der Babenberger Grafen, als Ort 902 erstmals genannt; nach dem Untergang der Babenberger in der Babenberger Fehde 902 Reichsbesitz, später durch Schenkung an die Bayernherzöge.

    Hoftage in Bamberg 1035, 1050 und 1122; Verfassungsstreit zwischen Bischof und Bürgerschaft im 15./16. Jh., Zerstörungen im Dreißigjährigen Krieg und im Siebenjährigen Krieg; zahlreiche barocke Neubauten. Bamberg kam 1802 zu Bayern, 1919 Sitz der vor dem "Räteterror" aus München geflüchteten bayerischen Regierung. Verkündung der "Bamberger Verfassung" (bis 1933 in Kraft).



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.