Baird-Wal

    Aus WISSEN-digital.de

    (Berardius bairdii)

    auch: Schwarzwal;

    Das Verbreitungsgebiet des Baird-Wals sind die eisfreien Regionen des Nordpazifiks vom 30. Breitengrad bis zum südlichen Beringmeer.

    Mit einer Länge von knapp 13 Metern ist er der größte Vertreter aus der Familie der Schnabelwale. Der Schnabel des Baird-Wals ist lang und die Stirn ist hoch; der Unterkiefer ist länger als der Oberkiefer und die beiden einzigen Zähne des Wals, die sich im Unterkiefer befinden sind auch bei geschlossenem Maul sichtbar. Die Flipper (Seitenflossen) und die Rückenfinne des Baird-Wals sind klein. Die Tiere sind einheitlich grau gefärbt.

    Die Nahrung des Baird-Wals besteht vornehmlich aus Fischen, Kopffüßern und Krustentieren, die der Wal am Meeresgrund erbeutet.

    Nach einer Tragzeit von etwa 17 Monaten bringt das Weibchen meist ein Jungtier zur Welt, das bei der Geburt bereits über vier Meter lang ist.

    Systematik

    Art aus der Familie der Schnabelwale (Ziphiidae).



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. September

    1792 Die europäische Koalition, die gegen die französische Revolutionsarmee marschiert, kann in der "Kanonade von Valmy" nur ein Unentschieden erringen. Dieses wird in Paris als riesiger Sieg gefeiert und gibt dem Patriotenheer enormen Auftrieb.
    1819 Der österreichische Staatskanzler Metternich zwingt mit den Karlsbader Beschlüssen dem deutschen Staatenbund sein konservatives Sicherheitsprogramm (unter anderem Zensur, Verbot der Burschenschaften) auf.
    1882 In Berlin werden die ersten elektrischen Straßenlampen Europas angezündet.