Bahrain

    Aus WISSEN-digital.de


    Geografie

    Das Königreich Bahrain besteht aus 33 Inseln, die im Golf von Bahrain liegen, einer Bucht des Persischen Golfes. Im Süden ist die Bucht von der Halbinsel Katar umgeben, im Westen liegt das Festland von Saudi-Arabien. Nur sechs der Inseln sind ständig besiedelt, 80 % der insgesamt 695 km² umfassenden Staatsfläche nimmt die Hauptinsel Bahrain ein. Die nächstgrößere Insel ist die gleichnamige Hauptinsel der Hawar-Gruppe im Südosten (41 km²), gefolgt von Umm Nasan (19 km²) im Nordwesten und Al Muharrak (17 km²) im Norden.

    Die Hauptinsel Bahrain besteht wie die meisten der Inseln aus Kalksteinfelsen und ist überwiegend flach. Von der Küste her steigt das Land leicht an bis zu einem Plateau, das ca. 30 bis 60 m über dem Meeresspiegel liegt. Höchste Erhebung Bahrains ist der Berg Jabal al Bukhan mit 135 m. An den Rändern des Plateaus finden sich Sanddünen, im Süden und Südwesten der Hauptinsel weite Sandflächen und Salzsümpfe. Auf einem schmalen Küstenstreifen im Norden und Nordwesten der Insel ist durch das Vorhandensein von Quellen und artesischen Brunnen eine begrenzte agrarische Nutzung möglich.

    Die Hauptstadt Manama liegt auf der Hauptinsel Bahrain.

    Klima

    Das Klima von Bahrain ist geprägt durch heiße Sommer, warme Winter und große Trockenheit. Die wenigen Niederschläge (jährliches Mittel von 95 mm) fallen meist in den Monaten Dezember bis Februar. Dennoch beträgt die durchschnittliche Luftfeuchtigkeit um die 75 %. Während die Temperaturen in den Wintermonaten November bis April im Durchschnitt um die 18 °C betragen, werden im Sommer Durchschnittswerte um 33 °C und Maximalwerte bis 45 °C gemessen. Typisch für das Klima Bahrains ist der feuchtheiße Wind aus Nordwesten (Shamal) oder der trocken-heiße Wüstenwind (Qaws), der aus der Großen Arabischen Wüste kommt.

    Flora und Fauna

    Bis Anfang des 20. Jh.s waren große Dattelpalmenbestände typisch für die Fauna der Hauptinsel Bahrain. Durch Rodung für landwirtschaftliche Zwecke oder Vertrocknen (auf Grund des Absinkens des Grundwasserspiegels) sind heute nur noch kleine Restbestände vorhanden. Eine artenarme, wüstenhafte Vegetation mit Dornstrauchgewächsen und Hartgräsern prägt das Land.

    Auch die Tierwelt ist artenarm. Größere Säugetiere wie z.B. Gazellen sind durch die Einschränkung des Lebensraums und intensive Bejagung so gut wie ausgerottet. Häufig kommen noch Wüsten- und Springmäuse, Eidechsen und die aus Indien eingeführten Schleichkatzen (Mungos) vor. In einem rund 10 km² großen Schutzgebiet im Südwesten der Insel leben Arabische Oryx-Antilopen.

    Bevölkerung

    689 000 Menschen leben im Königreich Bahrain, ein Großteil von ihnen im Norden der Hauptinsel. Die größte Stadt ist die Hauptstadt Manama mit etwa 155 000 Einwohnern. Der Ausländeranteil ist mit über 35 % ähnlich den übrigen Golfstaaten relativ hoch. Drei Viertel der nicht Bahrain-Stämmigen kommen aus anderen arabischen Ländern, etwa 17 % sind Inder, kleinere Teile der Bevölkerung kommen aus Pakistan oder aus Europa (vor allem aus Großbritannien).

    Der Islam ist Staatsreligion in Bahrain, rund 90 % der Gesamtbevölkerung sind Moslems. Über zwei Drittel von ihnen sind Schiiten, doch die herrschende Schicht des Landes rekrutiert sich aus dem einen Drittel Sunniten. Christen und Hindus bilden kleine religiöse Minderheiten.

    Der Lebensstandard ist mit einem geschätzten Pro-Kopf-BIP von 15 400 US-Dollar relativ hoch, Sozialversicherungs- und Gesundheitswesen sind gut ausgebaut. Die Lebenserwartung liegt bei durchschnittlich 74 Jahren, das Bevölkerungswachstum bei rund 1,5 %. Es herrscht keine allgemeine Schulpflicht, es stehen aber genügend Schulen zur Verfügung. Die Alphabetisierung wird mit 89 % angegeben. In der Hauptstadt Manama gibt es eine Universität.

    Die Amtssprache ist Arabisch, Englisch ist die übliche Handelssprache.

    Politisches System

    Bahrain ist laut Verfassung von 2002 eine konstitutionelle Erbmonarchie (Emirat) mit dem König als Staatsoberhaupt (Hamad Ibn Isa Al-Khalifa, seit 1999 Emir; seit 2002 König. Seit 1782 stellt die Familie Al-Khalifah die Herrscher des Landes). Regierungschef ist Khalifa bin Salman Al-Khalifa (seit 1971). Das Parlament besteht aus zwei Kammern: dem Abgeordnetenhaus (40 Mitglieder, für vier Jahre direkt vom Volk gewählt) und dem Konsultativrat (Madschlis al-Schura, 40 Mitglieder, für vier Jahre vom König ernannt). Männer und Frauen sind politisch gleichberechtigt. Die Justiz ist unabhängig von König und Parlament.

    Bahrain ist in zwölf Regionen gegliedert.

    Wirtschaft

    Stützpfeiler der erfolgreichen Wirtschaft waren bis zu Beginn des neuen Jahrtausends die Erdöl- und Erdgasvorkommen, wobei die Lagerstätten an Erdöl so gut wie erschöpft sind (Erdgas vermutlich um 2015). In den letzten Jahren wurde ein Großteil der Erlöse aus dem Erdölexport in den Aufbau einer ölunabhängigen Wirtschaft investiert. Vor allem die Industrie wurde ausgebaut und diversifiziert, Bahrain besitzt inzwischen eine moderne Aluminiumhütte und -verarbeitungsanlage, eine Raffinerie, die Öl aus Saudi-Arabien verarbeitet und eine Schiffswerft. Weiter wurde das Land internationaler Finanzplatz; Steuervergünstigungen und eine zahlungskräftige Klientel locken immer mehr ausländische Banken, Kreditinstitute und Dienstleistungsunternehmen an. 2004 unterzeichnete Bahrain als erster Golfstaat ein Freihandelsabkommen mit den USA.

    Die Landwirtschaft spielt durch die Bodenbeschaffenheit und den Mangel an Wasser nur eine untergeordnete Rolle in Bahrain, nur 1 % der Erwerbstätigen sind hier beschäftigt und ca. 0,75 % des Bruttoinlandsproduktes werden hier erwirtschaftet. Wichtigste Anbauprodukte sind Gemüse, Reis, Datteln und Zitrusfrüchte. In begrenztem Umfang werden Schafe und Ziegen gehalten. Von wachsender Bedeutung ist die Fischerei. Die Grundwasservorräte Bahrains sind annähernd aufgebraucht, doch moderne Meerwasseraufbereitungsanlagen stellen die Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser sicher.

    Drittwichtigster Industriezweig ist die Textilbranche; die Produktion wird v.a. durch die Vereinigten Staaten gekauft. Auch der Tourismus nimmt einen hohen Stellenwert ein.

    Haupthandelspartner Bahrains sind Saudi-Arabien, Japan, die USA und Südkorea; rund 17 % der Importe werden aber auch aus Deutschland, Frankreich und Großbritannien bezogen. Erdöl und Erdölprodukte haben nach wie vor den größten Anteil am Export, importiert werden vor allem Rohöl, Industrieprodukte, Maschinen und Fahrzeuge.

    Die Infrastruktur des Landes ist im dicht besiedelten Norden des Landes sehr gut ausgebaut. Ein 25 km langer Straßendamm verbindet die Hauptinsel Bahrain mit Saudi-Arabien. Neben dem Hafen von Manama, der bedeutender Umschlagplatz für den Handel aller Golfstaaten ist, ist der Tiefseehafen Sulman von großer Bedeutung, der Kern einer Freihandelszone ist.

    Währung ist der bahrainische Dinar (= 1 000 Fils).


    Königreich Bahrain

    Fl bahrain.jpg Wappen bahrain.svg
    Mamlakat al-Bahrain
    Amtssprache Arabisch
    Hauptstadt Manama
    Staatsform konstitutionelle Erbmonarchie (Emirat)
    Fläche 710 km²
    Einwohner 776.000
    Währung bahrainische Dinar
    Zeitzone UTC +3
    KFZ-Kennzeichen BRN
    Internet-TLD .bh
    Telefonvorwahl 00973


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 26. September

    1925 Die Mitglieder des Völkerbunds wollen sich vereint für die Abschaffung der Sklaverei einsetzen.
    1973 Das neue Energieprogramm der Bundesregierung verfolgt einen Sparkurs. Außerdem soll weniger Energie aus Erdöl, dafür mehr aus Kernenergie sowie aus Kohle gewonnen werden.
    1999 Die Spanien-Radrundfahrt wird zum ersten Mal seit 44 Jahren von einem Radrennfahrer aus Deutschland gewonnen. Jan Ullrich erreicht als Erster das Endziel in Madrid.