Bad Hersfeld

    Aus WISSEN-digital.de

    Kurort und Kreisstadt in Hessen, an der Fulda gelegen; ca. 31 000 Einwohner.

    Festspiele in der Ruine der romanischen Benediktinerabteikirche, Renaissancerathaus, Mineralbad; Tourismus, Bekleidungsindustrie, chemische Industrie.

    Geschichte

    736 gründeten Surmi und einige Gleichgesinnte eine Einsiedelei, aus der 769 das vom Mainzer Bischof Lullus gegründete Benediktinerkloster Hersfeld hervorging. Das Kloster sollte ein Gegengewicht zum - ebenfalls von Sturmi - 744 gegründeten Kloster Fulda bilden (siehe auch unter "Geschichte" im Eintrag Fulda). Bereits sechs Jahre nach der Gründung wurde Kloster Hersfeld Reichsabtei (775). Um 1000 entstand eine Benediktinerpropstei auf dem Petersberg. Spätestens im 12. Jh. wurde Hersfeld zur Stadt (1170 erstmals als Stadt bezeichnet). 1648 wurde die Reichsabtei zum weltlichen Fürstentum, das von da an zu Hessen-Kassel gehörte. Anfang des 20. Jh.s entwickelte sich die Stadt zum Kurbad; seit 1949 darf sie sich "Bad Hersfeld" nennen. 1972 kam es zu umfangreichen Eingemeindungen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.