Bachstelze

    Aus WISSEN-digital.de

    (Motacilla alba)

    Bachstelze f25746543.jpg

    Die Bachstelze ist über weite Gebiete Europas verbreitet, wo man sie besonders in der Nähe von Gewässern finden kann. Sie überwintert meist im Mittelmeerraum, aber auch in Afrika und den gemäßigten Regionen Asiens.

    Diese Sperlingsvögel erreichen eine Körperlänge von bis zu 18 Zentimetern; sie sind von schlankem Körperbau, ihr Schwanz ist lang. Kopf, Brust und Rücken sind schwarz gefärbt, während das Gesicht und der Bauch des Vogels weiß sind. Die Flügeloberseiten weisen eine graue Färbung auf. Bei jungen Bachstelzen sind die später schwarzen Körperpartien noch bräunlich.

    Die Bachstelze ernährt sich vornehmlich von Insekten, die sie am Boden aufliest. Auffallend ist dabei ihr wippender Gang.

    Als Nistplatz dienen der Bachstelze niedrige Buschbereiche sowie Nischen in Gebäuden oder Baumhöhlen. Nach etwa 14 Tagen schlüpfen die Jungvögel, die noch etwa zwei weitere Wochen von den Eltern versorgt werden, bis sie das Nest verlassen.

    Systematik

    Art aus der Familie der Stelzen (Motacillidae).



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.