Baader-Meinhof-Gruppe

    Aus WISSEN-digital.de

    terroristische Gruppe der um die Terroristen Andreas Baader und Ulrike Meinhof, aus der später die RAF hervorging. Sie beging mehrere terroristische Anschläge und Morde zu Beginn der 70er Jahre mit dem Ziel, die Gesellschaftsordnung der Bundesrepublik Deutschland umzustoßen. Die gefassten Mitglieder wurden 1977 im Baader-Meinhof-Prozess verurteilt, der 1975 begonnen hatte. Der Prozess gegen die Baader-Meinhof-Gruppe führte zu langjährigen, bzw. lebenslangen Freiheitsstrafen für die Angeklagten (A. Baader, U. Meinhof, G. Ensslin, J.-C. Raspe u.a.). Nach dem gescheiterten Versuch, die Inhaftierten durch Entführung des Arbeitgeberpräsidenten H.-M Schleyer und der Lufthansa-Maschine "Landshut" freizupressen, beging Andreas Baader zusammen mit einigen Mitgefangenen in der Strafvollzugsanstalt Stuttgart-Stammheim Selbstmord (18. Oktober 1977).



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. September

    1792 Der französische Nationalkonvent schafft die Monarchie in Frankreich einstimmig ab. Damit ist der letzte Schritt zur Entmachtung von König Ludwig XVI. getan.
    1921 Bei einer Explosion im Stickstoffwerk Oppau (in der Nähe von Ludwigshafen) gibt es 535 Tote und über 1 000 Verletzte.
    1948 In Moskau werden die seit mehreren Wochen andauernden Besprechungen über die Beendigung der Blockade Berlins unterbrochen.