Bürgschaft

    Aus WISSEN-digital.de

    Verpflichtung des Bürgen durch den Bürgschaftsvertrag, im Falle der Zahlungsunfähigkeit des Schuldners dessen Schuld zu übernehmen. Die Erklärung muss grundsätzlich schriftlich erfolgen. Regelung im BGB, §§ 765 ff.

    Zur Bürgschaft fähig ist jede rechtsfähige Person. Der Bürge hat gegenüber dem Gläubiger ein Kündigungsrecht, sofern ein solches vereinbart wurde. Die Bürgschaftsschuld verjährt selbstständig nach 30 Jahren, auch wenn die Hauptschuld früher verjährt.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.