Australien (Kunst)

    Aus WISSEN-digital.de

    Tiwi Aborigini, Pukamani Grab, Melville Island

    Die Kunst der australischen Ureinwohner ist die einzige z.T. noch lebendige Kunst einer in steinzeitlichen Lebensformen verharrenden Bevölkerungsgruppe. Sie hat ihre Ursprünge vor allem in Ritus und Mystik. Neben Plastiken aus Wachs und Ton und seltener aus Stein gibt es vor allem Holzfiguren, Rindenmalereien (in Nordaustralien), bemalte Schilde (Queensland) und Felsbilder (Nordwestaustralien). Die Farben sind hauptsächlich gelb bis rot, schwarz und weiß. Bekannt sind auch Ritualtäfelchen mit stark vereinfachten Totem-Sinnbildern. Der Körperschmuck ist hoch entwickelt (v.a. durch Bemalen und Bekleben der Haut mit Daunenfedern).



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. November

    1837 Sieben Professoren aus Götting, die so genannten Göttinger Sieben, protestieren gegen die Suspendierung der Verfassung durch König Ernst August.
    1919 Hindenburg fördert mit seiner Erklärung vor dem Reichstags-Untersuchungsausschuss in Sachen Kriegsschuld die so genannte Dolchstoßlegende.
    1936 Das Franco-Regime wird offiziell vom Deutschen Reich und vom Königreich Italien anerkannt.