Aue (Stadt)

    Aus WISSEN-digital.de

    Kreisstadt im Erzgebirge in Sachsen; ca. 19 000 Einwohner.

    Bergbaumuseum; Eisen-, Textilindustrie.

    Geschichte

    Die Besiedlung des heutigen Stadtgebiets begann vermutlich im 12. Jh. Aus dem Jahr 1464 stammt die erste urkundliche Erwähnung Aues. Um 1630 erhält Aue Marktrechte und das Stadtrecht, wurde aber bereits 1633 in den Wirren des Dreißigjährigen Kriegs geplündert und niedergebrannt. Die Stadt lebte im späten Mittelalter vor allem vom Silber- und Zinnbergbau. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Uranbergbau betrieben (bis 1990).



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Oktober

    1530 Karl I. von Spanien wird als Karl V. zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation gewählt; damit errichten die Habsburger eine weltumspannende deutsch-spanische Allianz.
    1873 Auf Bismarcks Initiative wird zwischen Deutschland, Österreich und Russland das so genannte Dreikaiserabkommen geschlossen.
    1956 Die UdSSR lehnt gesamtdeutsche Wahlen als Vorstufe für eine deutsche Wiedervereinigung ab.