Artemisia Gentileschi

    Aus WISSEN-digital.de

    italienische Malerin; * 1593 in Rom, † nach 1651 in Neapel

    Artemisia Gentileschi erhielt ihre Ausbildung von ihrem Vater Orazio Gentileschi sowie bei dem Vedutenmaler Agostino Tasso. Tasso vergewaltigte das junge Mädchen, in dem darauf folgenden Prozess 1612 wurde sie jedoch einer Affäre mit ihm beschuldigt. 1621 verließ sie mit ihrem Vater Rom. In Florenz entstanden in der Folge mehrere Versionen der "Judith mit dem Haupt des Holofernes". In den 1630er Jahren ist Artemisia Gentileschi in Neapel nachzuweisen, 1639 in London. Aus dieser Zeit sind mehrere hervorragende Porträts erhalten. Ihre letzten Lebensjahre verbrachte sie in Neapel.

    Artemisia Gentlieschi stand wie ihr Vater in der Nachfolge Caravaggios. Mit den Mitteln seiner Hell-Dunkel-Malerei gelangen ihr leidenschaftliche, stark naturalistische Darstellungen.

    Werke: "Judith und Holofernes" (um 1620, Florenz, Uffizien), "Judith und ihre Magd mit dem Haupt des Holofernes" (Florenz, Palazzo Pitti), Deckenbild der Inclinazione (Florenz, Casa Buonarotti), Selbstbildnis (Hampton Court) u.a.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.