Art Garfunkel

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Folk-Rocker; * 5. Oktober 1942 in New York

    Art Garfunkel bildete zusammen mit Paul Simon in den 1960er Jahren das Duo "Simon and Garfunkel". Der endgültige Durchbruch gelang dem Duo 1968 mit dem Soundtrack zu dem Film "Die Reifeprüfung". Der Song "Mrs. Robinson" wurde zu einem Top-Hit in den Charts und hat bis heute nichts an seiner Beliebtheit verloren. In diesem Lied verewigten die Musiker die Baseball-Legende Joe DiMaggio. Weitere außerordentlich erfolgreiche Songs des Duos waren: "Bridge over Troubled Water", "Graceland", "You Can Call Me Al", "Sounds of Silence", "I Am a Rock", "At the Zoo", "The Boxer" u.a.

    1971 trennten sich "Simon and Garfunkel". Art Garfunkel begann eine Solokarriere, bei der er jedoch nie an die Erfolge der Zusammenarbeit mit Paul Simon anknüpfen konnte. In der Folgezeit arbeiteten die Musiker des Öfteren wieder zusammen. 1981 gaben sie ein legendäres Konzert im New Yorker Central Park ("The Concert in Central Park").

    Im Februar 2003 wurde beiden Musikern ein Grammy für ihr Lebenswerk verliehen und sie starteten erneut eine gemeinsame Tournee.

    Alben (Auswahl)

    1973 - Angel Clare

    1975 - Breakaway 
    
    1977 - Watermark 
    
    1979 - Fate for Breakfast 
    

    1979 - Art Garfunkel

    1986 - Animals' Christmas

    1988 - Lefty

    1997 - Songs from a Parent to a Child
    
    2002 - Everything Waits to Be Noticed
    



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.