Ars moriendi

    Aus WISSEN-digital.de

    Sterbebüchlein, spätmittelalterliches Erbauungsbuch, das sich auf den Tod und auf die gute Vorbereitung auf diesen bezieht und von den Kämpfen des Himmels und der Hölle um die Seele des Sterbenden sowie dem Sieg über die höllischen Mächte handelt, verbreitet in Deutschland, Frankreich, Italien, England, Spanien und den Niederlanden. Anfang des 15. Jahrhunderts erschienen die Sterbebüchlein unter dem Eindruck der Pest. Verbreitung fanden vor allem die illuminierten Ausgaben des Meisters E.S.

    Zu den bedeutendsten Werken zählt eine Kupferstichfolge, entstanden um 1450; niederländisches Blockbuch um 1460 (London, Britisches Museum).



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Oktober

    1530 Karl I. von Spanien wird als Karl V. zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation gewählt; damit errichten die Habsburger eine weltumspannende deutsch-spanische Allianz.
    1873 Auf Bismarcks Initiative wird zwischen Deutschland, Österreich und Russland das so genannte Dreikaiserabkommen geschlossen.
    1956 Die UdSSR lehnt gesamtdeutsche Wahlen als Vorstufe für eine deutsche Wiedervereinigung ab.