Arno Schmidt

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Schriftsteller; * 18. Januar 1914 in Hamburg, † 3. Juni 1979 in Celle

    Schmidt, der seit 1958 als freier Schriftsteller in Bargfeld bei Celle lebte, schrieb eigenwillige, häufig provokative Romane über die Realität der Nachkriegszeit in Deutschland. Dabei ist sein Werk durch unorthodoxe Orthografie und überraschende Assoziationen gekennzeichnet. Der Autor benutzte unter anderem die Erzähltechniken der Montage, des inneren Monologs und der assoziativen Sprünge. Die wohl vielschichtigste und komplexeste Erzählstruktur im Werk Schmidts weist "Zettels Traum" (1970) auf.

    Schmidt setzte sich besonders intensiv mit dem Werk Karl Mays auseinander. Ein Ergebnis dieser Beschäftigung mit dem Schöpfer Winnetous und Old Shatterhands ist die 1963 erschienene Studie "Sitara und der Weg dorthin". Außerdem war Arno Schmidt ein bedeutender Übersetzer englischsprachiger Literatur.

    Hauptwerke: "Brand's Heide" (1951), "Der Triton mit dem Sonnenschirm" (1969), "Die Gelehrtenrepublik" (1957), "Die Ritter vom Geist" (1965).



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. September

    1792 Die europäische Koalition, die gegen die französische Revolutionsarmee marschiert, kann in der "Kanonade von Valmy" nur ein Unentschieden erringen. Dieses wird in Paris als riesiger Sieg gefeiert und gibt dem Patriotenheer enormen Auftrieb.
    1819 Der österreichische Staatskanzler Metternich zwingt mit den Karlsbader Beschlüssen dem deutschen Staatenbund sein konservatives Sicherheitsprogramm (unter anderem Zensur, Verbot der Burschenschaften) auf.
    1882 In Berlin werden die ersten elektrischen Straßenlampen Europas angezündet.