Arno Breker

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Bildhauer; * 19. Juli 1900 in (Wuppertal-)Elberfeld, † 13. Februar 1991 in Düsseldorf

    kam 1927 nach Paris, 1933 nach Berlin, war dort 1938-45 Professor an der Hochschule für bildende Künste. In seiner Kunst beeinflusst von Maillol und Despiau, entwickelte er ein von der Antike und der Renaissancekunst bestimmtes Schönheitsideal, das er nach 1933 der nationalsozialistischen Weltanschauung dienstbar machte. 1936 übernahm er die Ausführung der Plastiken für das Berliner Olympiastadion, in der Folge viele weitere Aufträge für staatliche Repräsentationsbauten. Die Plastiken jener Zeit fast alle zerstört; seitdem zahlreiche Porträtbüsten in Bronze.

    Memoiren: "Im Strahlungsfeld der Ereignisse" (1972).



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. November

    1837 Sieben Professoren aus Götting, die so genannten Göttinger Sieben, protestieren gegen die Suspendierung der Verfassung durch König Ernst August.
    1919 Hindenburg fördert mit seiner Erklärung vor dem Reichstags-Untersuchungsausschuss in Sachen Kriegsschuld die so genannte Dolchstoßlegende.
    1936 Das Franco-Regime wird offiziell vom Deutschen Reich und vom Königreich Italien anerkannt.