Armin Hary

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Leichtathlet; * 22. März 1937 in Quierschied bei Saarbrücken

    Armin Hary bei seinem Olympiasieg über 100 m in Rom 1960

    gewann als erster deutscher Läufer am 1. September 1960 die olympische Goldmedaille über 100 m in 10,2 Sekunden. Zuvor hatte er am 21. Juni in Zürich den Weltrekord über 100 m auf 10,0 Sekunden verbessert. Diese 10,0 erreichte er schon am 6. September 1958 in Friedrichshafen am Bodensee, doch konnte damals der Weltrekord auf der leicht abfallenden Piste nicht anerkannt werden.

    Seine Karriere begann Hary 1957 als Zehnkämpfer. Wegen seiner außerordentlichen Reaktionsfähigkeit und seines Beschleunigungsvermögens spezialisierte er sich jedoch auf den Sprint. 1958 in Stockholm bei den Europameisterschaften schlug er den Favoriten Manfred Germar (Köln) über 100 m und stand auch in der siegreichen 4 x 100-m-Staffel, die 1960 bei den Olympischen Spielen in Rom auch die Goldmedaille in der Weltrekordzeit von 39,5 Sekunden gewann.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. November

    1837 Sieben Professoren aus Götting, die so genannten Göttinger Sieben, protestieren gegen die Suspendierung der Verfassung durch König Ernst August.
    1919 Hindenburg fördert mit seiner Erklärung vor dem Reichstags-Untersuchungsausschuss in Sachen Kriegsschuld die so genannte Dolchstoßlegende.
    1936 Das Franco-Regime wird offiziell vom Deutschen Reich und vom Königreich Italien anerkannt.