Armada

    Aus WISSEN-digital.de

    (spanisch: bewaffnete Macht)

    Die Armada; zeitgenössische Darstellung

    1. allgemein: große Kriegsflotte; benannt nach der spanischen Flotte, die 1588 von den Engländern vernichtend geschlagen wurde; um 1600 üblicher Ausdruck für Streitkräfte (zu Wasser wie zu Lande), im Dreißigjährigen Krieg durch das französische Wort "Armee" verdrängt.

    2. die als "unbesiegbar" geltende Große Armada Philipps II. von Spanien. Sie fuhr 1588 unter dem unerfahrenen Admiral Medina Sidonia (129 Kriegsschiffe mit rund 30 000 Mann, davon über 15 000 Soldaten, und über 2 600 Kanonen) zur Niederwerfung Englands und des Protestantismus aus. Durch die beweglichere Taktik der englischen Flotte mit dem berüchtigten Kapitän Sir Francis Drake und Ch. Howard und ungünstige Witterungsverhältnisse wurde sie völlig vernichtet, zudem war die englische Artillerie der spanischen weit überlegen. Schwere Stürme verzögerten schließlich die Rückfahrt der Spanier über den Ärmelkanal. Die Folgen des Siegs unter Elisabeth I. über die Armada waren gravierend: Mit ihm begann der Aufstieg Englands zur seebeherrschenden Weltmacht und der Zerfall des Spanischen Reiches. Die Protestanten werteten die Zerschlagung der Armada als Gottesurteil.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. November

    1837 Sieben Professoren aus Götting, die so genannten Göttinger Sieben, protestieren gegen die Suspendierung der Verfassung durch König Ernst August.
    1919 Hindenburg fördert mit seiner Erklärung vor dem Reichstags-Untersuchungsausschuss in Sachen Kriegsschuld die so genannte Dolchstoßlegende.
    1936 Das Franco-Regime wird offiziell vom Deutschen Reich und vom Königreich Italien anerkannt.