Antonio da Sangallo der Jüngere

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Baumeister; * 1483 in Florenz, † 3. August 1546 in Terni

    eigentlich: Antonio Cordiani;

    Neffe und Schüler von Antonio da Sangallo dem Älteren und Giuliano da Sangallo sowie Bramantes, wurde nach Raffaels Tod Oberbauleiter von St. Peter in Rom; seine Bauten im reifen Hochrenaissancestil zeigen schon Ansätze zum Frühbarock; neben Sanmicheli war er der erste Festungsbaumeister seiner Zeit.

    Hauptwerke: Palazzo Farnese, Rom (1534 ff., Obergeschoss und Gesims von Michelangelo). Mit der Kirche S. Spirito in Sassia, Rom (1538-44) schuf er eine Vorform der römischen barocken Kirchenfassade. Neubau von S. Maria di Loreto, ebd. (1507, nur das Erdgeschoss nach seinem Entwurf ausgeführt). Die Münze, La Zecca (jetzt Palazzo del Banco di S. Spirito, 1523-24, ebd.).



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. September

    1792 Der französische Nationalkonvent schafft die Monarchie in Frankreich einstimmig ab. Damit ist der letzte Schritt zur Entmachtung von König Ludwig XVI. getan.
    1921 Bei einer Explosion im Stickstoffwerk Oppau (in der Nähe von Ludwigshafen) gibt es 535 Tote und über 1 000 Verletzte.
    1948 In Moskau werden die seit mehreren Wochen andauernden Besprechungen über die Beendigung der Blockade Berlins unterbrochen.