Antoine-Jean Gros

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Maler; * 16. März 1771 in Paris, † 26. Juni 1835 in Meuton

    Hauptmeister der Historienmalerei in napoleonischer Zeit; der Schüler von David bildete sich in Italien weiter; seinen ersten Erfolg errang er mit dem Bild "Napoleon in der Schlacht von Arcole" (Paris, Louvre). Seit 1801 lebte er in Paris. Dort widmete er sich der Verherrlichung der Taten Napoleons. Nach der Rückkehr der Bourbonen schuf er das Monumentalfresko "die Heilige Genoveva als Beschützerin Frankreichs" in der Kuppel des Panthéons in Paris (1824 vollendet).

    In seinem Stil ging Gros von David aus, begeisterte sich für Rubens, unter dessen Einfluss er äußerst dynamische, in kräftige Farben getauchte Werke schuf. Gros blieb im Grunde stets Klassizist; nach der napoleonischen Epoche erstarrte er, wurde heftig kritisiert und setzte seinem Leben selbst ein Ende.

    Hauptwerke

    "Napoleon bei den Pestkranken in Jaffa" (1804, Paris, Louvre), "Napoleon in der Schlacht bei Eylau" (1808, ebenda), "Napoleon bei den Pyramiden" (1810, Versailles, Musée).



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 25. September

    1513 Entdeckung des Pazifiks durch eine Gruppe von Spaniern unter Führung von Vasco Núñez de Balboa.
    1792 Polen wird durch die Zweite Polnische Teilung zwischen Preußen und Russland aufgeteilt und auf einen kaum lebensfähigen Rest reduziert.
    1894 Gerhart Hauptmanns Schauspiel "Die Weber" wird in Berlin zum ersten Mal öffentlich aufgeführt, nachdem es von den preußischen Zensurbehörden freigegeben worden ist.