Anno II. von Köln

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Erzbischof; * um 1010 in Schwaben, † 4. Dezember 1075 in Siegburg

    Heiliger; 1054 wurde Anno Propst der Kaiserpfalz in Goslar, 1056 wurde er gegen den Widerstand des Kölner Rates von Heinrich III. zum Erzbischof von Köln ernannt. Nach dessen Tod bemächtigte er sich 1062 im Bündnis mit einem Teil der Fürsten des unmündigen Königs Heinrich IV., um ihn dem Einfluss seiner Mutter Agnes von Poitou zu entziehen (Staatsstreich von Kaiserswerth) und selbst die Regentschaft zu übernehmen. Er wurde jedoch schon ein Jahr später durch Adalbert von Bremen verdrängt. 1074 vertrieben die Kölner den mit großer Willkür herrschenden Erzbischof aus der Stadt.

    Anno hatte eine bedeutende Mittlerstellung zwischen Kaiser und Papst inne; er kümmerte sich insbesondere um die Reform der Klöster.

    Schon um 1100 wurde er verehrt, wie das in dieser Zeit entstandene Annolied bezeugt. 1183 wurde er heilig gesprochen.

    Fest: 4. Dezember.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. September

    1925 Der internationale Wetterdienst kann nach der Eröffnung der Rundfunkstation Julianehaab auf Grönland dank verbesserter Arbeitsbedingungen genauere Prognosen liefern.
    1981 Der Demonstrant Klaus Jürgen Rattay wird in den Unruhen getötet, die der Räumung von besetzten Häusern in Westberlin folgen.
    1998 Die erste Hilfslieferung mit deutschen Lebensmitteln erreicht den südlichen Teil des Sudans. Der Transport wird von der Bundesluftwaffe durchgeführt.