Annette Schavan

    Aus WISSEN-digital.de

    deutsche Politikerin; * 10. Juni 1955 in Jüchen, Kreis Neuss

    Nach dem Studium der katholischen Theologie, Philosophie und Erziehungswissenschaft promovierte Annette Schavan 1980 zur Dr. phil., 2008 wurde sie als Honorarprofessorin an die Freie Universität Berlin berufen.

    1980 bis 1984 war sie als Referentin bei der bischöflichen Studienförderung Cusanuswerk tätig. Danach war sie bis 1987 Abteilungsleiterin für Außerschulische Bildung im Bistum Aachen. 1987/88 Bundesgeschäftsführerin der Frauen-Union der CDU. 1988 bis 1995 Leiterin des Cusanuswerkes.

    Annette Schavan war 1998 bis 2012 stellvertretende Vorsitzende der CDU Deutschlands. 2001 bis 2005 war sie Mitglied des Landtages Baden Württemberg; 1995 bis 2005 Ministerin für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg.

    2005 bis 2013 hatte Annette Schavan das Amt der Bundesministerin für Bildung und Forschung inne. Nach der Aberkennung ihres Doktorgrades bot sie ihren Rücktritt an und wurde von Johanna Wanka abgelöst.

    Mitglied des Bundestages seit 2005.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. November

    1837 Sieben Professoren aus Götting, die so genannten Göttinger Sieben, protestieren gegen die Suspendierung der Verfassung durch König Ernst August.
    1919 Hindenburg fördert mit seiner Erklärung vor dem Reichstags-Untersuchungsausschuss in Sachen Kriegsschuld die so genannte Dolchstoßlegende.
    1936 Das Franco-Regime wird offiziell vom Deutschen Reich und vom Königreich Italien anerkannt.