Anne-Louis Girodet-Trioson

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Maler und Schriftsteller; * 29. Januar 1767 in Montargis, † 9. Dezember 1824 in Paris; alias: Girodet de Roussy;

    »Apotheose der gefallenen Helden Frankreichs«; Anne-Louis Girodet-Trioson

    einer der führenden Klassizisten in Frankreich. Als 18-Jähriger trat er in die Werkstatt J.L. Davids ein, dessen Lieblingsschüler er wurde. 1789 erhielt er den 1. Preis der École des beaux-arts mit seinem Gemälde "Wiedererkennung Josephs durch seine Brüder". Die folgenden fünf Jahre verbrachte Girodet-Trioson in Neapel, Venedig und Genua.

    Die Zahl seiner Bilder blieb wegen seiner langsamen Malweise klein; dafür haben sich unzählige Zeichnungen und Skizzen von seiner Hand erhalten. Von der französischen Gesellschaft erhielt er mehrere Porträtaufträge; unter anderem porträtierte er Chateaubriand, Napoleon und Baron Larrey. Daneben fertigte Girodet-Trioson zahlreiche Illustrationen zu Racine, Vergil, Ossian und Anakreon an.

    In seinen letzten Lebensjahren widmete er sich hauptsächlich seiner literarischen Tätigkeit.

    Werke: "Endymion" (1792); "Apotheose der gefallenen Helden Frankreichs" (1801, St. Petersburg); "Bestattung Atalas" (1808, Paris, Louvre); "Szene aus der Sintflut" (1806, Paris, Louvre).



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Oktober

    1530 Karl I. von Spanien wird als Karl V. zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation gewählt; damit errichten die Habsburger eine weltumspannende deutsch-spanische Allianz.
    1873 Auf Bismarcks Initiative wird zwischen Deutschland, Österreich und Russland das so genannte Dreikaiserabkommen geschlossen.
    1956 Die UdSSR lehnt gesamtdeutsche Wahlen als Vorstufe für eine deutsche Wiedervereinigung ab.