Amy Marcy Beach

    Aus WISSEN-digital.de

    Komponistin und Pianistin; * 5. September 1867 in Henniker, New Hampshire, † 27. Dezember 1944 in New York

    Errang als erste Amerikanerin internationale Anerkennung für die Komposition sinfonischer Werke.

    Als Amy Cheney geboren, erlernte das Wunderkind bereits mit drei Jahren selbstständig das Lesen, komponierte als Vierjährige ihre ersten Klavierstücke und debütierte mit sieben Jahren als Pianistin. Sie besaß das absolute Gehör und setzte sich gegen den Willen ihrer Eltern für ihre Musikkarriere ein.

    Die Musikerin heiratete den renommierten Arzt Dr. Beach, der ihr lediglich einen Auftritt pro Jahr gestattete. Sie konzentrierte sich daher bis zum Tod ihres Mannes 1910 auf das Komponieren, das sie sich selbst beibrachte, da sie keine Hilfe von professionellen Lehrkräften erhielt.

    Ab 1911 konzertierte sie auch in Europa als Pianistin und veröffentlichte ihre Werke erstmals unter dem Namen Amy Beach. Sie setzte sich für die Bildung der Frauen ein und motivierte Musikerinnen, auch nach ihrer Heirat weiterzuarbeiten. Sie war Mitbegründerin und Vorsitzende der “Association of American Women Composers“. Mit ihren 300 Werken, die allesamt veröffentlicht wurden, ist sie die am häufigsten aufgeführte Komponistin ihrer Generation.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. November

    1805 Uraufführung der Oper "Fidelio" von Ludwig van Beethoven in Wien.
    1906 Uraufführung des Dramas "Frühlings Erwachen" von Frank Wedekind in Berlin.
    1947 Die britische Thronfolgerin Elisabeth heiratet in der Londoner Westminsterabtei Philip Mountbatten, Herzog von Edinburgh.