Amazonas-Delfin

    Aus WISSEN-digital.de

    (Inia geoffrensis)

    Verbreitungsgebiet

    Das Verbreitungsgebiet dieses Süßwasser-Delfins sind die nahrungsreichen Gewässer des Amazonas und des Orinoko. Dort bevorzugt er besonders Abschnitte, in denen das Wasser ruhiger fließt.

    Körperbau

    Die Haut des Amazonas-Delfins ist bei der Geburt dunkelgrau gefärbt und wird nach und nach rosa. Er erreicht eine Länge von bis zu drei Metern und wird dabei etwa 150 Kilogramm schwer. Damit gilt er als die größte Flussdelfinart. Seine Schnauze ist spitz und schnabelartig. In seinem Maul findet man an insgesamt bis zu 70 kegelförmige Zähne. Die Augen sind klein, aber für einen Flussdelfin gut entwickelt. Der Kopf des Amazonas-Delfins ist rund und er kann die Form verändern. Seine Rückenfinne besteht lediglich aus einem kleinen Höcker. Die Flipper sind groß und relativ breit, die Schwanzflosse spitz.

    Ernährung

    Die Nahrung des Amazonas-Delfins besteht aus verschiedenen Fischarten und Krustentieren. Er ist nicht auf eine bestimmte Nahrungsquelle fixiert; seine Zähne erlauben diesem Flussdelfin die Nahrung zu zerkauen.

    Fortpflanzung

    Die Fortpflanzung der Einzelgänger vollzieht sich meist zwischen Juli und September. Nach einer Tragzeit von neun bis zwölf Monaten bringt das Weibchen meist ein Jungtier zur Welt, das bei der Geburt etwa acht Kilogramm schwer und 80 Zentimeter lang ist. Das Jungtier wird noch etwa ein Jahr von der Mutter gesäugt.

    Sonstiges

    Eine Besonderheit des Amazonas-Delfins ist seine Vorliebe dafür, auf dem Rücken zu schwimmen. Das tut er, um den Boden des Flusses auf Nahrung zu überprüfen. Wenn der Amazonas-Delfin in normaler Lage schwimmt, bleibt ihm der Blick auf den Grund verwehrt, da seine Wangen im Weg sind.

    Systematik

    Art aus der Familie der Flussdelfine (Platanistidae).



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 13. Dezember

    1642 Der holländische Seefahrer Abel Tasman, der als erster Navigator Australien umsegelt, entdeckt Neuseeland.
    1888 An der Pariser Börse kommt es zum so genannten Panama-Krach. Ferdinand de Lesseps, Gründer der Gesellschaft für den Bau des Panamakanals, wird 1893 zu einer hohen Gefängnisstrafe verurteilt.
    1935 Die spanische dramatische Romanze "Doña Rosita bleibt ledig oder Die Sprache der Blumen" von Federico García Lorca hat in Barcelona Premiere.