Alldeutscher Verband

    Aus WISSEN-digital.de

    Abk.: ADV;

    1891 gegründete Organisation, die als überparteiliches Sammelbecken nationalistischer Kräfte fungierte. Wenngleich keine Massenorganisation (maximal ca. 40 000 Mitglieder), konnte der Alldeutsche Verband aufgrund guter Verbindungen zu Regierungskreisen und seiner geräuschvollen Agitation Einfluss auf die deutsche Politik in der Zeit des Imperialismus gewinnen. Die Alldeutschen forderten die Schaffung eines politischen Zusammengehörigkeitsgefühls aller Deutschen über die bestehenden Grenzen hinweg und eine entschiedene Machtpolitik, wo immer es um das Ansehen und die Interessen Deutschlands ging, vor allem aber eine aggressive Kolonialpolitik, ermöglicht durch den raschen Ausbau der Flotte. Der Alldeutsche Verband trug mit seinen chauvinistischen Forderungen wesentlich zu Verschärfung der Gegensätze vor dem Ersten Weltkrieg bei. Mit ihrem rassisch begründeten Antisemitismus und ihrem völkischen Gedankengut bereiteten die Alldeutschen den Nationalsozialisten den Boden. 1939 wurde der Alldeutsche Verband aufgelöst.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. September

    1925 Der internationale Wetterdienst kann nach der Eröffnung der Rundfunkstation Julianehaab auf Grönland dank verbesserter Arbeitsbedingungen genauere Prognosen liefern.
    1981 Der Demonstrant Klaus Jürgen Rattay wird in den Unruhen getötet, die der Räumung von besetzten Häusern in Westberlin folgen.
    1998 Die erste Hilfslieferung mit deutschen Lebensmitteln erreicht den südlichen Teil des Sudans. Der Transport wird von der Bundesluftwaffe durchgeführt.