Alexander Sutherland Neill

    Aus WISSEN-digital.de

    britischer Pädagoge; * 17. Oktober 1883 in Forfar, Schottland, † 23. September 1973 in Aldeburgh, Suffolk

    Neill wurde vor allem durch die Gründung der Internatsschule "Summerhill" (1924), in der er seine Idee von der antiautoritären Erziehung zu verwirklichen suchte, bekannt. Der Reformpädagoge verzichtete bei seiner Erziehung auf Strafmaßnahmen und jegliche Art von Zwang sowie auf moralische oder religiöse Beeinflussung seiner Schüler. Die repressionsfreien Erziehungsmethoden setzten auf die Freiwilligkeit und den guten Willen der Schüler.

    Seine Ideen wurden in Deutschland bekannt, als sie unter dem Titel "Theorie und Praxis der antiautoritären Erziehung" 1969 als deutsches Taschenbuch erschienen. In kaum einem Jahr erreichte das Buch eine Millionen-Auflage. Neill wurde zur Kultfigur einer ganzen Generation, die sich von den Idealen der autoritären Vatergesellschaft zu befreien suchte. Repressionsfreie Erziehung sollte den Weg in eine repressionsfreie Gesellschaft ebnen. Die Ernüchterung blieb zwar nicht aus, doch haben Alexander Sutherland Neills Lehren und Werke die pädagogische Wirklichkeit entscheidend verändert.

    Hauptwerke: "Erziehung in Summerhill", (1960, deutsch 1965), "Das Prinzip Summerhill" (1971, deutsch 1972).



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. September

    1925 Der internationale Wetterdienst kann nach der Eröffnung der Rundfunkstation Julianehaab auf Grönland dank verbesserter Arbeitsbedingungen genauere Prognosen liefern.
    1981 Der Demonstrant Klaus Jürgen Rattay wird in den Unruhen getötet, die der Räumung von besetzten Häusern in Westberlin folgen.
    1998 Die erste Hilfslieferung mit deutschen Lebensmitteln erreicht den südlichen Teil des Sudans. Der Transport wird von der Bundesluftwaffe durchgeführt.